Personalentwicklung heißt auch auf Wünsche eingehen: Weiterbildungen werden bei Klasmann-Deilmann im Emsland genauso gefördert, wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Klasmann-Deilmann bietet Fachkräften hervorragende Perspektiven

Auf der Jagd nach Fachkräften – eine anspruchsvolle Aufgabe

Im Emsland hat sich in den letzten Jahren ein starker Fachkräftemangel herauskristallisiert. Grund dafür ist vor allem der demografische Wandel. Klasmann-Deilmann stellt sich deshalb schon seit längerem auf die neuen Umstände ein und arbeitet laufend an fortschrittlichen Konzepten.

Im Emsland hat sich in den letzten Jahren ein starker Fachkräftemangel herauskristallisiert. Grund dafür ist vor allem der demografische Wandel. Experten zufolge wird das Emsland immer älter und das Durchschnittsalter der Emsländer von 42,3 Jahren (2014) auf voraussichtlich 46,7 Jahren im Jahr 2030 ansteigen. Junge Menschen scheint es demnach kaum mehr ins Emsland zu ziehen oder dort zu halten – aber warum? Haben Digitalisierung, Globalisierung und Co hierfür tatsächlich ihr übriges getan? Nein, viele aktuelle Studien beweisen, dass das Emsland vor allem ein Paradies für junge Familien ist.

Klasmann-Deilmann stellt sich deshalb schon seit längerem auf die neuen Umstände ein. Man ist sich bewusst, dass der Fachkräftemangel kein kurzfristiger Trend ist, sondern vielmehr auch in Zukunft große Herausforderungen mit sich bringt: „Wir gehen davon aus, dass der Fachkräftemangel sich weiter verschärfen wird und es zukünftig länger dauern könnte, wichtige Positionen im Unternehmen nachzubesetzen", sagt Benedikt Kossen, Personalleiter bei Klasmann-Deilmann.

Weiterbildungsangebote und Personalentwicklung im Betrieb

Im überregionalen und globalen Wettbewerb mit anderen sind die im Emsland ansässigen Unternehmen somit mehr denn je gefordert, Veränderungen offen und risikobereit zu begegnen. Neue Strategien und passende Maßnahmen sind gefragt, um die Attraktivität der emsländischen Region zu fördern und damit auch die eigene Bekanntheit zu steigern. „Wir bemühen uns mit viel Aufwand um neue Fachkräfte, signalisieren unseren Bedarf möglichst großflächig und suchen parallel dazu sehr gezielt nach unseren Wunschkandidaten", erklärt Kossen. Klasmann-Deilmann setzt deswegen verstärkt auf Traineeprogramme sowie Personalentwicklungsmaßnahmen für bereits im Unternehmen tätige Fach-, Führungs- und Nachwuchskräfte.

Hervorragende Ausbildung und Kooperationen für den Nachwuchs

Auch die klassischen Ausbildungsberufe werden forciert: „2016 haben wir die Ausbildungsqualität durch verschiedene Maßnahmen weiter erhöht. Dies wurde durch die Zertifizierung zum „IHK Top-Ausbildungsbetrieb" honoriert", betont Kossen. Außerdem lege man viel Wert auf Schulpraktika, Kooperationen mit Schulen und der Präsenz auf Ausbildungsmessen in der Region, um interessierte Bewerber möglichst früh für das Unternehmen zu interessieren, erläutert er.

Personalentwicklung steht immer auf dem Prüfstand

Das Thema Fachkräftemangel wird die Bewohner des Emslands auch weiterhin stark beschäftigen und für die emsländischen Unternehmen auch in Zukunft weit oben auf der Agenda stehen. Mit ihren Anstrengungen im Employer Branding und in der Personalentwicklung zeigt die Klasmann-Deilmann GmbH, dass man dem Fachkräftemangel erfolgreich begegnen kann. „Der Schlüssel liegt für uns darin, unsere Maßnahmen ständig zu hinterfragen und nicht im Status Quo stehenzubleiben", sagt Kossen. Diesem Beispiel folgend sind fortan auch andere Unternehmen mehr denn je gefragt über Rekrutierungsstrategien und Förderungsprogramme nachzudenken und in den Dialog mit anderen Unternehmen oder Kooperationspartnern aus der Region zu treten. Nur wer dem Fachkräftemangel aktiv entgegentritt ist für die Herausforderungen in der Zukunft rechtzeitig gewappnet.