„Mir war und ist es ein Anliegen, dass Frauen ihren Beruf ausüben können und trotzdem nicht auf Familie verzichten müssen.“ Elisabeth Knollenborg, Steuerberaterin
Knollenborg & Partner ermöglicht Mitarbeitern Kind und Karriere

Zukunftsfähige Unternehmenskultur

Dass der emsländische Familienbetrieb in dritter Generation familienfreundlich ausgerichtet wird, stand für die Eheleute Elisabeth und Wilhelm Knollenborg und ihre Partner nie zur Debatte. Elisabeth Knollenborg, Steuerberaterin, weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer der Spagat zwischen Beruf und Familie manchmal sein kann.

„Mir war und ist es ein Anliegen, dass Frauen ihren Beruf ausüben können und trotzdem nicht auf Familie verzichten müssen“, so die Mutter zweier inzwischen erwachsener Kinder. „Es ist ein Geben und Nehmen. Wir bieten unseren Mitarbeitern große Flexibilität durch Teil-und Gleitzeit, Home-Office sowie durch unsere betriebsinterne Minikrippe. Im Gegenzug erwarten wir aber auch die flexible Einsatzbereitschaft unserer Mitarbeiter, z. B. wenn einmal Not am Mann ist“, betont die engagierte Unternehmerin.

„Die Knollis“ als zentraler Baustein der familienfreundlichen Ausrichtung

Erdbeeren vom nahe gelegenen Erdbeerfeld pflücken, Ponyreiten, Picknicken, gemeinsame Spaziergänge an der frischen Luft oder im Sommer ein Sprung ins kühle Planschbecken im Garten der Kanzlei: „Wir unternehmen stets eine Menge mit den Kleinen, sie lieben es, an der frischen Luft zu sein“,  erzählt Tagesmutter Martha Laarmann oder wie Elisabeth Knollenborg sie gern nennt: „Die Mutter der Kompanie“. Martha Laarmann ist besonders froh, dass es hier auf dem Land so viele Unternehmungsmöglichkeiten gibt, bei denen die Kinder sich austoben können: „In einer Großstadt könnte ich mit fünf Kindern gleichzeitig sicherlich nicht so spontan und unbeschwert rausgehen.“

Seit 2011 betreibt Knollenborg die firmeneigene Kita, in der eine Handvoll ein- bis dreijährige Mädchen und Jungen von montags bis freitags liebevoll betreut werden. Die genauen Uhrzeiten können die Eltern mit Tagesmutter Martha Laarmann flexibel besprechen. Interessant ist die Tatsache, dass die Räumlichkeiten der Kita unmittelbar an die Büroräume der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeschlossen sind. Diese haben also das sichere Gefühl, ihr Kind in unmittelbarer Nähe zu wissen.

Wiedereinstieg nach einem Jahr kein Problem

Frauen und auch Männer, die sich bei Knollenborg für eine längere Elternzeit von über einem Jahr entscheiden, haben es nicht ganz leicht: „Dank der firmeneigenen Kinderbetreuung ist ein relativ früher Einstieg, z.B. nach einem Jahr, bei uns möglich. Wir empfehlen jedoch die regelmäßige Teilnahme an unseren monatlichen Kanzleibesprechungen, soweit möglich“, so Elisabeth Knollenborg. „Einfach um auf dem Laufenden zu bleiben, denn gerade im steuerlichen Bereich ändern sich Gesetze und Regelwerke rasant.“ Ein Wiedereinstieg nach z.B. drei Jahren sei daher sehr schwierig bzw. fast undenkbar.

Insgesamt wird das familienfreundliche Angebot seitens der Mitarbeiter bei Knollenborg gut und gern genutzt. Für seine Bemühungen im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat das Unternehmen bereits zahlreiche Auszeichnungen und Zertifikate erhalten.