Emsländisch, international, leicht und frisch oder eine Küche mit Sterneniveau – im Emsland gibt es für jeden Gaumen und Geldbeutel das passende Restaurant. Hier sind unsere Tipps fürs Essen gehen im Emsland.
Restaurants im Emsland

Wo kann man gut essen gehen?

Andere kochen zu lassen, ist auch schön – kulinarisch ist das Emsland nämlich ebenfalls ein Macher-Land. Von der heimischen Küche über die internationale bis zur Sterneküche haben wir einige Tipps zu Restaurants im Emsland zusammengetragen.

Das Emsland bietet viele gute Restaurants, in denen es sich fantastisch essen lässt. Lesen Sie hier, wo Sie sich von Papenburg bis Twist eine leckere Auszeit gönnen können. Sie haben noch einen eigenen Geheimtipp, den Sie in der Liste vermissen? Schreiben Sie uns eine Mail, wir nehmen ihn gern mit auf!

Kannelloni, Heede

Das Heeder Industriegebiet an der A31 ist wahrscheinlich der letzte Ort, an dem man ein Stückchen Italien vermuten würde. Und doch erfreut sich das Kannelloni seit seiner Eröffnung 2015 großer Beliebtheit, die sicherlich auch im ansprechenden Design des Restaurants begründet ist: moderner Landhausstil, helles Holz, minimalistische Dekoration mit grauen und goldenen Akzenten sowie große Weinregale, die den Raum in verschiedene Bereiche trennen – hier kann man gar nicht anders, als sich wohl zu fühlen. Auf der Karte finden sich getreu dem Motto „Italienische Lebensfreude trifft auf kreative Küche“ mitunter pfiffige Kombinationen wie die Pizza Kannelloni mit Schmand, Birnen, Ziegenfrischkäse, Walnüssen und Honig oder gegrilltes Schwertfischsteak mit Auberginengemüse und gebackenen Rosmarinkartoffeln. Natürlich dürfen auch die typisch italienischen Gerichte wie gefüllte Cannelloni oder Spaghetti Carbonara nicht fehlen. Das Restaurant bietet eine hauseigene Kaffeerösterei, in der tagtäglich Rohkaffee vor allem aus Südamerika geröstet wird. Der Espresso zum Nachtisch wird so quasi zum Selbstläufer. Dazu noch ein warmer Schokoladenkuchen mit Vanilleeis und alle Sorgen sind vergessen.
www.kannelloni.de

Gasthof Backers, Twist

Seit mittlerweile sechs Generationen führt Familie Backers den gleichnamigen Gasthof in Twist – ein typisch emsländisches Hofgebäude mit Kamin und Erker. Seit 1985 leitet Helmut Backers den Betrieb, um den Service kümmert sich seine Frau Irene. Die Leidenschaft für Slow Food, regionale Produkte wie blaue Kartoffeln oder Steckrüben sowie saisonale Gerichte zu moderaten Preisen haben dem Restaurant bereits mehrere Auszeichnungen eingebracht, darunter den Bib Gourmand des Guide Michelin. Die Speisekarte ist überschaubar, aber ausgewogen: Das kulinarische Angebot reicht zum Beispiel vom “Bunten Bentheimer” und Wild über Waller, Jakobsmuscheln und Pulpo bis zu heimischen, saisonalen Leckereien, wie Erdbeeren, Rhabarber und frischen Kräutern.
www.gasthof-backers.de 

Restaurant Schnürboden, Papenburg

Papenburg ist ein Ort voll maritimer Geschichte und so verwundert es nicht, dass eine der ehemaligen Schiffbauhallen der Meyer Werft heute einen modernen Gastronomiebetrieb beheimatet: das Restaurant Schnürboden. Meterhohe Eisenträger, ein Laufkran mit riesigem Haken und Modelle von Meyer-Schiffen zeugen von der Zeit, als die Einzelteile eines neu geplanten Schiffes noch mit Schnüren gemessen wurden. Und mittendrin wartet nun also ein kulinarisches Verwöhnprogramm. Starten kann man beispielsweise mit Avocado-Lachs-Tartar oder einer cremigen Lauchssuppe, zum Hauptgang stehen verschiedene Fleisch- und Fischgerichte, aber auch vegane und vegetarische Speisen zur Auswahl. Für einen krönenden Abschluss sorgen der New York Cheesecake oder ein leckerer Eisbecher mit frischen Früchten. An warmen Sommertagen lässt sich es sich bei Brotzeit und Maß übrigens auch wunderbar im modernen Biergarten aushalten.
www.hotel-alte-werft.de/de/Essen-Trinken/Restaurants 

Alte Posthalterei, Lingen

Am Marktplatz im Zentrum Lingens liegt die Alte Posthalterei. Früher diente das Gebäude – wer würde es vermuten? – als Poststation. Seit 2014 wird das denkmalgeschützte Fachwerkhaus von Markus Quadt und seiner Mannschaft als Gastwirtschaft geführt. Insbesondere mit seinem beachtlichen Biersortiment hat sich der Betrieb einen herausragenden Ruf erarbeitet: Vom Sauerbier übers Fruchtbier bis zum Schwarzbier finden sich auf der Karte ständig um die 140 verschiedene, wechselnde Biersorten aus aller Welt. Die bewusst kleine Speisekarte wechselt monatlich. Die überwiegend deutschen Gerichte werden ausnahmslos frisch, saisonal und überwiegend mit Zutaten aus der Region zubereitet. Insbesondere bei den Fahrradtouristen ist das alte Gemäuer ein beliebtes Ziel.
www.posthalterei-lingen.de 

Mo's Idylle, Surwold

Mirco Vuzem bietet als Koch und Betreiber von Mo's Idylle in Surwold eine kleine Auswahl von zehn bis zwölf wundervollen, regelmäßig wechselnden Gerichten. Besonderen Wert legt der leidenschaftliche Jung-Gastronom dabei auf frische, hochwertige Produkte, die er nach Möglichkeit aus der Region bezieht. Seine Abendkarte orientiert sich an den Jahreszeiten. So entstehen regionale, moderne und hochwertige Speisen, die Mo mit ausgewählten Getränken kombiniert. An den Wochenenden bietet außerdem die Nachmittagskarte für den kleinen Hunger deftige Kleinigkeiten – neben täglich wechselnden, frischen Kuchen und Torten. So ist es am Wochenende auch möglich, einfach auf einen Kaffee vorbei zu kommen.
www.mos-idylle.de

Bootshaus, Meppen

Egal ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen: Die Lage des Bootshauses unmittelbar an der Hase sorgt rund um die Uhr für ein idyllisches Ambiente. Die breite Fensterfront lässt viel Licht ins Innere und ausreichend Möglichkeiten, den Blick nach draußen zu genießen. Auf der überdachten Terrasse kann man es sich bei jedem Wetter gemütlich machen und einmal quer durch die Speisekarte futtern. Von Süppchen und Salaten über Fisch und Fleisch bis zur leckeren Dessertauswahl ist für jeden etwas dabei. Kaffee und hausgemachter Kuchen sind auch am Nachmittag Anlass genug für einen kurzen Zwischenstopp im Bootshaus.
www.bootshaus-meppen.de 

Restaurant von Euch, Meppen

Das Meppener Restaurant gehört zum gleichnamigen Hotel und wurde 2019 vom Michelin bewertet. „Wirklich einladend: Hier sitzt man nicht nur schön in hellem, elegantem Ambiente oder auf der begrünten Terrasse hinterm Haus, man isst auch noch richtig gut. Alles, was auch der Küche kommt, ist frisch und reich an Aromen“, so der Kommentar des renommierten Restaurantführers. Es gab sogar den Bib Gourmand für „unser bestes Preis-Leistungs-Verhältnis“. Dann schmecken der hausgebeizte Lachs, das Kalbsschnitzel oder die Crème brûlée doch gleich noch besser.
www.voneuch.de/restaurant

Zur Ems, Haren

Mit direktem Blick auf den Fluss genießt man im Harener Restaurant Zur Ems die frische und hochgelobte Küche von Silvia und Hermann Held. Der Varta-Führer und auch der Michelin empfehlen einen Besuch hier. Geflügel, Wild und vielerlei aus dem Fischernetz wird frisch zubereitet und kreativ aufgetischt. Der 1000 Exponate starke Weinkeller lässt kaum Wünsche offen. Der wohl älteste Tropfen wurde 1865 abgefüllt. 
www.zur-ems.de

Sieben, Lingen

Im uralten Ratskellers direkt neben dem Alten Rathaus kocht ein junges, bunt gemischtes Team. Deshalb wechseln Küchenkonzept, Karte und Preise regelmäßig. Einzig die Kreativität des Kochs, die Jahreszeit und die Verfügbarkeit von regionalen Lebensmitteln bestimmen die Richtung. Alle Gerichte werden frisch, ohne Zusatzstoffe und in kleiner Anzahl zubereitet. Was auf ist, ist auf, heißt es dann. Hier weiß der Gast nie genau, was ihn erwartet. Nur eins ist sicher: Es gibt immer nur sieben Gerichte zur Auswahl.
www.sieben-lingen.de

Am Wasserfall, Lingen

Hier treffen sich Ems und Dortmund-Ems-Kanal: Auf der Landzunge dazwischen liegt Hanekenfähr und mittendrin das Hotel Am Wasserfall mit seinen beiden Restaurants. Das Fährrestaurant tischt feine, saisonale und handwerklich tadellose Gerichte auf. Im Ems-Island kommen ambitionierte Fleisch- oder Pastagerichte auf den Teller. Hier kann man aber auch nur einen frisch gemixten Sundowner genießen – mit Blick auf das rauschende Emswehr.
www.hotel-am-wasserfall.de